Qigong-Weiterbildung

Die nächste 2-jährige Qigong-Ausbildung beginnt ab 08.10.2016 an der Paracelsus-Schule in Rosenheim

Ausbildung: Therapeutisches Qigong
Körper- und Energiearbeit in der chinesischen Medizin

Dozentinnen:
Marianne Wegener, Lehrerin für TaiJi, Qigong, Meridian-Shiatsu
Dr. med. Rita Winkler, TCM-Ärztin

Die Ausbildung gliedert sich in 3 Blöcke mit je 6 Wochendseminaren und einer Abschlusswoche. Die ersten beiden Blöcke können einzeln gebucht werden, der 3. Block ist für alle, die eine geprüfte Qigong-Ausbildung absolvieren möchten. Diese Qigong-Ausbildung eignet sich für alle Interessierte, v.a. für Akupunkteure, Heilpraktiker, Physiotherapeuten, Masseure, Psychotherapeuten, und Menschen in Heil- oder Lehrberufen.

>> Download Terminübersicht

Die Kosten betragen pro Block 1.060 €

Schriftliche Anmeldung an Paracelsus-Schule Rosenheim
Paracelsus-Schule Rosenheim
Fr. Angela Steinbach
Bahnhofstr. 15/2.OG
83022 Rosenheim
Tel. 08031-21 91 24
Fax: 08031-21 91 25
rosenheim@paracelsus.de

Thema: Energiearbeit der TCM
Körperübungen, Atemarbeit und geistige Übung, Techniken der Visualisierung und Imagination, Körper- und Energiearbeit der TCM

Zielgruppe
Fortbildung für Heilpraktiker, Ärzte, Akupunkteure, Psychotherapeuten, Massagetherapeuten, Körpertherapeuten, Menschen in Heil- oder Lehrberufen, Pflegepersonal, etc., interessierte Laien mit einschlägiger mehrjähriger Berufspraxis.

Anwendung
Qigong wirkt stärkend auf den gesamten Organismus. Als ergänzende Therapie zeigen die Übungen gute Wirkung bei Beschwerden des Stütz- und Bewegungsapparates, Herz-, Kreislauf, Atem-, Verdauungsbeschwerden, Schlafstörungen, Tinnitus, Schwindel, Depression, Überlastungssyndrom (Burn-Out); Qigong stärkt die körpereigene Abwehr und wirkt regulierend auf das Nervensystem und den Blutdruck (sowohl bei Bluthochdruck als auch bei niedrigem Blutdruck).

Grundsätzliches zum Thema lesen ...

Die Energiearbeit hat in der TCM (Traditionellen Chinesischen Medizin) eine zentrale Rolle inne: Leitgedanke durch alle therapeutischen Anwendungen – sei es die Akupunktur, die Arzneikräuter oder die Körperarbeit – ist das Konzept des „Chi“, die Lebensenergie, die in unserem Körper alle Lebensvorgänge steuert, den Zustand aller physischen Strukturen bestimmt und Quelle all unserer geistigen und körperlichen Aktivität ist.

Inhalt dieser Ausbildung ist die Körper- u. Energiearbeit der TCM, die in der Kunst des T’ai Ji und Qigong durch Eigenübung – und in Akupressur und Shiatsu durch manuelle Behandlung angewendet werden. Diese Methoden sind seit alters her Bestandteil der fünf Pfeiler der TCM. Unsere Erfahrung der letzten 15 Jahre Praxis hat immer wieder bestätigt, daß eine Kombination von Eigenübung des Patienten und angewandter Therapie des Behandelnden – sei er Arzt, Heilpraktiker, Physio-, Massage- oder Psychotherapeut oder Pflegepersonal – den Erfolg für den Patienten beschleunigen und nachhaltig konsolidieren kann. In Zeiten zunehmender Selbstverantwortung des Patienten, steigender Kosten und sinkender Leistungen im Gesundheitswesen ist dies für alle am Genesungsprozess Beteiligten ein Gewinn: nämlich eine tiefgreifende Therapie und nachhaltigen Erhalt der Gesundheit durch eigenes Handeln des Patienten. Der Erfolg des Patienten ist der gute Ruf des Therapeuten.

Ausbildungsinhalte der Qigong – Weiterbildung

  1. Grundlagenseminar – Stufe I
  2. Vertiefungs-Seminar – Stufe II
  3. Abschluss-Seminar Qigong-ÜbungsleiterIn – Stufe III

Diese Qigong-Weiterbildung eignet sich für alle, die fundierte Grundlagen des Qigong erlernen wollen (Stufe I), ihre Erfahrung in Qigong weiterführen und vertiefen wollen (Stufe II) und schließlich selbst als Qigong-ÜbungsleiterIn unterrichten wollen (Stufe III). Qigong ist seit über 3000 Jahren ein bewährter Übungsweg zur „Pflege des Lebens“ („yangsheng“), um dem Entstehen von Krankheiten vorzubeugen, um körperliche und geistige Gesundheit zu erhalten und um die Entwicklung des menschlichen Potenzials zu fördern.

Diese Fortbildung fördert diese Aspekte der Kultivierung von Körper und Geist – im Sinne von Stärkung und Erhalt der körperlichen Gesundheit sowie einer Kultivierung und inneren Entwicklung von Herz („xin“)und Geist („shen“).
Als Ausbildung zum/zur Qigong-ÜbungsleiterIn eignet sie sich für alle Interessierte, insbesondere für Akupunkteure, Ärzte, Physiotherapeuten, Masseure, Psychotherapeuten, Pädagogen und anderen Menschen in Lehr- und Heilberufen.
Aufgrund der Veränderungen im Gesundheitswesen wird der Eigenverantwortung des Einzelnen für seine Gesundheit, d.h. der Prävention und Selbsthilfe, bzw. Eigenübung immer mehr Bedeutung zukommen. Diese Fortbildung trägt dieser Entwicklung Rechnung: sie zeigt Möglichkeiten auf aus eigener Kraft für seine Gesundheit zu sorgen und eine geistige Haltung von Glück und Zufriedenheit zu entwickeln.

1. Im Grundlagen-Seminar – Stufe I werden sorgfältige Prinzipien und grundlegende Übungsformen des Qigong erlernt. Seminar-Inhalte sind: Vier-Baum-Übungen, Acht-Brokat-Übungen, Entspannungs- und Lockerungsübungen, Grundlagen der Fünf-Elemente-Lehre, geschichtlicher und kultureller Hintergrund des Qigong

2. Im Vertiefungs-Seminar – Stufe II werden erlernte Grundprinzipien vertieft und Übungsformen erweitert.
Seminar-Inhalte sind: die 15 Ausdrucksformen des Taiji-Qigong, Korrektur und Vertiefung von Haltung und Bewegung, die Lehre von YinYang, Meridian-Lehre und qigong-relevante Akupressurpunkte sowie geistig-kultureller Hintergrund des Qigong.

3. Im Abschluss-Seminar Qigong-ÜbungsleiterIn – Stufe III werden bisher erlernte Übungsformen wiederholt und vertieft sowie um innere und geistige Übungen erweitert, didaktisch-pädagogische Anforderungen erübt sowie theoretische und praktische Abschlusskriterien geprüft.

Seminar-Inhalte sind:
Wiederholung und praktische Vorführung der bisher erlernten Formen, Kranich-Übungen/ bzw.Neiyanggong, kurze Spezial-Übungen bei diversen Erkrankungen, Stilles Qigong (Kleiner Energiekreislauf, Acht-Pfade-Übung, Inneres Lächeln), Heilende-Laute-Übungen, geistig-kultureller Hintergrund. Dieses Seminar wird mit dem Bestehen einer praktischen Prüfung sowie Abgabe einer schriftlichen Seminararbeit abgeschlossen. Eine erfolgreiche Teilnahme wird durch ein Zertifikat bestätigt. Voraussetzung für dieses Seminar ist die Teilnahme an Stufe I und II.

Voraussetzungen
1. Vorerfahrungen in Qigong, TaiJi oder ähnliche Körperarbeit (z.B. Yoga, Kampfkunst u.ä.): mind. 2 Kurse zu je 10 DStd.
2. Von den Teilnehmern wird in angemessenem Rahmen selbständiges Üben zu Hause während der gesamten Weiterbildungsdauer erwartet.