Zur Person

Die „Integration der ganzen Person“ war mein ursprünglicher Impuls, mein Einstieg und mein Anliegen in Körper- und Energie-Arbeit und mehr als 20-jährigen Erfahrung auf einem traditionsreichen Meditationspfad (nämlich der westlichen Fortsetzung einer Sufi-Linie durch Llewellyn Vaughan-Lee).

Die grundlegende Idee, dass das, was in jedem Menschen individuell und einzigartig angelegt ist, gelebt werden will, darf und muss – diese Entwicklung des individuellen menschlichen Potenzials beeinflusst und trägt meine Arbeit des Qigong, Shiatsu sowie den Meditationsweg.

Vom BWL-Studium mit Schwerpunkt Personalwesen/Weiterbildung führte mich dieser rote Faden zu den gegenwärtigen Schwerpunkten meiner Arbeit: der Gesunderhaltung und Lebenspflege von Körper, Geist und Seele.

Es ist mir eine Freude, zusammen mit Schülern, Klienten und Kollegen zu wachsen, zu lernen, neue Wege zu ganzheitlicher Heilung zu finden und Lebendigkeit immer wieder neu entstehen zu lassen.

Kurzbiografie

  • 1963, Mutter zweier Kinder
  • Betriebswirtin (FH)
  • 3-jährige Ausbildung in körperorientierter Gestalt-Therapie nach Leland Johnson, ZIST Penzberg
  • Tai Chi und Qigong seit 1987, Lehrtätigkeit seit 1991 in enger Zusammenarbeit mit Arztpraxen, Kliniken, VHS und in privater Praxis, klinische Erfahrung
  • 3,5-jährige Ausbildung in Tai Chi und Qigong, Tai Chi-Do-Schule in Bern (CH) bei Annette Kaiser
  • 3,5-jährige Shiatsu-Ausbildung am Europäischen Shiatsu Institut München
  • Regelmäßige Weiterbildungen bei internationalen Lehrern sowie bei der Medizinischen Gesellschaft für Qigong Yangsheng
  • 2003-2005 Heilpraktikerschule, Prüfungsvorbereitung zum großen HP
  • Seit 2004 Entwicklung neuer Übungsmethoden für Patienten mit Tinnitus und Stress-Syndromen.